Offene Wunden











Egal ob Brandwunde, Schürfwunde, Schnittwunde oder Kratzwunde - offene Wunden können meistens bei entsprechender Hygiene und Pflege aus eigener Kraft verheilen. Doch sollte der Körper nicht über ausreichende Selbstheilungskräfte verfügen, um die jeweilige Wunde zu heilen, besteht die Gefahr von Entzündungen und Infektionen. Dann benötigt der Körper externe Unterstützung. Heilpflanzen mit antibakteriellen, entzündungshemmenden und immunstärkenden Wirkstoffen können den gesamten Körper kräftigen und den Heilungsprozess unterstützen. Eiweiß- & vitamin-A-reiche Lebensmittel helfen dem Körper bei der Zellregeneration, so dass sich schneller neue Körperzellen bilden und die Wunden schneller verheilen können.

Ernährungs-Tipp: Morgens einen frischen Obst-Salat mit Naturjoghurt und Honig oder einen Smoothie. Abends einen frischen Gemüse-Salat mit Apfelessig, Oliven- & Rapsöl und Kräutern. (Allergiker sollten allergieauslösende Lebensmittel, Diabetiker sollten fruktose- & glukosehaltige Lebensmittel grundsätzlich meiden.)


Obst Gemüse Kräuter Akupressur-Punkte
- Ananas
- Äpfel
- Aprikosen
- Bananen
- Brombeeren
- Erdbeeren
- Grapefruits
- Himbeeren
- Johannisbeeren
- Kiwis
- Orangen
- Papayas
- Pfirsiche
- Pflaumen
- Stachelbeeren
- Wassermelonen
- Zitronen

- Artischocken
- Avocados
- Blumenkohl
- Brokkoli
- Karotten
- Kartoffeln
- Knoblauch
- Kürbis
- Lauch
- Mais
- Mangold
- Petersilie
- Rosenkohl
- Spargel
- Spinat
- Tomaten
- Zwiebel

- Arnika
- Beinwell
- Benediktenkraut
- Eibisch
- Hagebutten
- Heidelbeerblätter
- Huflattich
- Johanniskraut
- Kamille
- Kapuzinerkresse
- Majoran
- Ringelblume
- Sonnenhut
- Spitzwegerich
- Storchschnabel
- Wundklee

- Bl 40, Ni 2
- Di 11, Di 15
- KS 4, Lu 5

















Meine Empfehlungen: